App Design 2018

In unserer Reihe „App Design 2018“ stellen wir verschiedene Trends der Appentwicklung vor. Heute widmen wir uns den gestalterischen Ansätzen von Farbe und Grenzen innerhalb einer App. Selbstverständlich werden sich Apps nicht von Grund auf verändern, dennoch gibt es einige interessante Design-Trends, welche bisherige Konzepte aufgreifen und weiterentwickeln. Eines der vorherigen Konzepte bleibt uns weiterhin treu: der Ansatz „weniger ist mehr“ des bekannten Flat-Designs. Folgen Designer diesem Gestaltungsstil, so werden dreidimensionale und realistisch wirkende Objekte auf ein Wesentliches reduziert. Deswegen werden Apps in der Zukunft weiterhin ihr aufgeräumtes Layout und schlichtes Design behalten und bei der UI-Gestaltung erneut im zentralen Mittelpunkt stehen. Dennoch gibt es in diese Richtung kleinere Änderungen im Detail.

Keine Grenzen

Der Weg führt weg von starren Rasterkonzepten und hin zu grenzenlosen Übergängen. Apps wirken dadurch noch mehr wie aus einem Guss, jedoch ohne dabei an Übersicht zu verlieren.

Lebendige Farbpaletten

Damit der Auftritt einer mobilen Anwendung auch in sich stimmig wirkt, sollte sich der allseits bekannte rote Faden durch das komplette UI-Design einer App ziehen. Wer dies erfüllen möchte, muss auch Zeit investieren, um sich eine harmonisierende und gut durchdachte Farbpalette zusammenzustellen. Zu erwarten sind hauptsächlich lebendige und auffällige Farbauswahl. Diese werden sich in alle Designelementen drängen und bisherige matte sowie blasse Farbtöne immer mehr verdrängen.