SEO – Ranking

Trotz all dieser Schwierigkeiten gibt es Punkte im Bereich SEO, die im Jahr 2018 auf keinen Fall vernachlässigt werden sollten, um die Wirkung der bisherigen Rankingfaktoren zu erhöhen und so doch noch gute Rankings zu erreichen und als Betreiber mehr Nutzer über Google auf die eigene Webseite zu bekommen.

Auf Longtail-Keywords konzentrieren

mit Longtail-Keywords ist es durchaus noch möglich, gute Rankings mit viel weniger Aufwand zu erreichen. Zumal im Jahr 2018 der Anteil der Longtail-Anfragen weiter steigen wird, denn Suchanfragen werden immer öfter so gestellt, wie ein Mensch sie in einer Unterhaltung stellen würde.

Mobile Verfügbarkeit wegen des Google Mobile First Index

Eigentlich kann es sich kein Seitenbetreiber mehr leisten, seinen Besuchern eine nicht mobil optimierte Seite zu präsentieren. Bereits im Mai 2015 gab Google offiziell bekannt, dass über 50 Prozent der Suchanfragen von mobilen Endgeräten kommen. Trotzdem kommt es immer wieder vor, dass ich Seiten analysiere, die noch nicht mobil optimiert sind.

Doch nun wird es für Seitenbetreiber allerhöchste Zeit das nachzuholen! Google führt in Kürze wirklich den Mobile First Index ein – und wie der Name schon sagt, wird die mobile Version einer Webseite höher bewertet als die Desktopversion. 2016 wurde dieser Mobile First Index von Google angekündigt und, nach vielen Verschiebungen, soll es nun Anfang 2018 soweit sein.

OnPage-SEO

Es war die vergangenen Jahre auf Platz eins und dieses Mal auch: OnPage-SEO ist und bleibt der wichtigste Faktor im Bereich der SEO-Optimierung, denn alle vorherigen Punkte können keine Wirkung entfalten, wenn das OnPage-SEO schlecht ist.

OnPage-SEO beschäftigt sich mit allen Problemen, die direkt auf einer Webseite auftreten und die verbessert werden können. Die Möglichkeiten zur besseren Anzeige von Seiten in den Google Suchergebnissen (SERPs) nehmen auch stetig zu.

So wird in dem Bereich bestimmt, wie die optimale Struktur einer Webseite sein sollte oder wie die interne Verlinkung optimal gelöst wird, damit die wichtigen Seiten auch genug Linkjuice bekommen und bessere Rankings erzielen. OnPager finden die fehlerhaften Verlinkungen, schreiben Umleitungen, damit die Besucher nicht auf Fehlerseiten gelangen und sich so die Absprungrate auf der Webseite nicht erhöht.

Sie entfernen den schädlichen Duplicate Content (gleicher Inhalt auf verschiedenen Seiten) von Webseiten und verbessern durch ihre Optimierungen die Ladegeschwindigkeit erheblich, was ein besseres Nutzerverhalten nach sich zieht. Vermutlich ist eine sauber optimierte Webseite einer der wichtigsten Rankingfaktoren überhaupt bei Google.